• Viel Erfahrung aus Japan
    Rote Raben Vilsbiburg
    Das halbe Dutzend ist voll: Mit Naoko Hashimoto melden die Roten Raben den sechsten Neuzugang für die Saison 2016/17.
    Sechster Neuzugang bei den Roten Raben: Naoko Hashimoto.
    Foto: Rote Raben Vilsbiburg

    Das halbe Dutzend ist voll: Mit Naoko Hashimoto melden die Roten Raben den sechsten Neuzugang für die Saison 2016/17. Die 31 Jahre alte und 1,72 Meter große Japanerin bildet künftig gemeinsam mit Kapitän Mona Elwassimy das Zuspiel-Duo beim Vilsbiburger Volleyball-Bundesligisten.

    Naoko Hashimoto verleiht dem neuen Raben-Team eine Extraportion Routine, wie Trainer Jonas Kronseder betont: "Mit Naoko haben wir eine sehr erfahrene Zuspielerin verpflichten können, die über eine sehr gute Qualität in Zuspiel und Abwehr verfügt. Ihr sehr facettenreiches Aufbauspiel wird es dem Gegner schwer machen, unser Spiel zu lesen. Naoko ist eine sehr positive und hart arbeitende Person, für die Aufgeben nie eine Option ist." Mit dem Duo Hashimoto/ Elwassimy, freut sich der Coach, "haben wir eine sehr gute Kombination im Zuspiel, um unser Spiel zu variieren".

    Für Naoko Hashimoto, die aus der 700.000 Einwohner zählenden Hafenstadt Okoyama stammt, sind die Roten Raben der vierte europäische Club, dessen Trikot sie überstreift. Zuvor war sie im schwedischen Engelholm aktiv, beim Schweizer Renommierclub Volero Zürich (mit dem sie 2013 das Double aus Meisterschaft und Pokal holte) sowie in Rumänien bei Alba Blaj. Zudem spielte sie für mehrere Teams in ihrer japanischen Heimat, zuletzt belegte sie 2015/16 mit Hitachi Rivale Platz 2 in der heimischen V Premier League.

    "Ich bin dankbar, dass ich die Chance habe, in der starken deutschen Liga bei einem namhaften Club wie den Roten Raben spielen zu können", sagt Naoko Hashimoto zu ihrem Wechsel.. "Ich freue mich darauf, in Vilsbiburg Volleyball zu spielen, und hoffe auf eine großartige Saison mit meinem neuen Team." 

    28.06.2016 14:56
  • DSC startet Dauerkartenverkauf für 2016/17
    Dresdner SC
    Ab Mittwoch können sich Fans ihr Ticket für die neue Volleyball-Spielzeit sichern. Die beiden DSC-Ikonen Mareen Apitz und Katharina Schwabe spielen dabei für 5 Kunden den Postboten.
    Dresdner SC startet Dauerkartenverkauf für die Saison 2016/2017.
    Foto: Dresdner SC

    Die Anhänger der DSC Volleyball Damen können sich ab Mittwoch ihren Platz in der Margon Arena für die Volleyball-Saison 2016/17 sichern. Der Double-Sieger startet morgen mit dem Verkauf der Dauerkarten für die am 22. Oktober beginnende Spielzeit. Fans und Volleyballfreunde haben wieder die Wahl aus der Saisonkarte für alle Hauptrunden-Spiele in Bundesliga und Champions League und der Super-Saisonkarte, die zusätzlich auch bei allen Play-off-, DVV-Pokal- und ggf. weiteren Champions-League-Heimspielen zum Eintritt berechtigt.

    In diesem Jahr machen Mareen Apitz und Katharina Schwabe den Dauerkartenkauf für die treuen DSC-Anhänger zum besonderen Erlebnis! Die beiden Nationalspielerinnen werden fünf glücklichen, zufällig ausgewählten Käufern ihre Saisonkarte persönlich zustellen und dabei auch noch ein signiertes Original-Trikot überreichen. In den Lostopf kommt jeder Käufer einer Saison- oder Super-Saisonkarte. Im vergangenen Jahr waren das 500 DSC-Anhänger.

    Mit den Saisonkarten sind wie immer zahlreiche weitere Vorteile verbunden: Die Tickets sind gegenüber dem Einzelticketkauf deutlich günstiger und dank des inbegriffenen VVO-Kombitickets sparen Inhaber auch noch das Geld für Bus und Bahn. Zudem kann jede Dauerkarte an Verwandte oder Freunde übertragen werden und für das Heimspiel gegen den VCO Berlin sowie ein weiteres Heimspiel erhalten Dauerkarteninhaber zwei Tagesfreikarten.

    Erstmals teilt der DSC seine Heimspielstätte zur neuen Saison in drei verschiedene Preis-Kategorien ein:

    Kategorie 1 umfasst die zentralen Plätze an den Längsseiten (Blöcke B, I, J und H/K innen),

    Kategorie 2 die äußeren Bereiche der Längsseiten (Blöcke L, G, C und A innen, Blöcke K und H außen) sowie die Stirnseiten (Blöcke D und E) und

    Kategorie 3 die Plätze in den Ecken der Halle (Blöcke M, F sowie G, L, A und C außen).

    In Kategorie 3 bleiben die Preise für Einzeltickets im Vergleich zum Vorjahr stabil und kosten weiterhin maximal 10 Euro (für Vollzahler). Die Saisonkarten werden in dieser Kategorie mit maximal 135 Euro sogar ein wenig günstiger. Für die Kategorien 2 und 1 haben sich die Verantwortlichen des DSC angesichts der über die letzten Jahre stabilen Preisgestaltung zu einer moderaten Preiserhöhung entschlossen - auch, um den steigenden Kosten zu begegnen, die mit dem wachsenden sportlichen Erfolg einhergehen. In der erfolgreichen Vorsaison hatten 62.000 Fans die Heimspiele des DSC verfolgt und damit für eine Hallenauslastung von 94 Prozent gesorgt, acht Mal war die Margon Arena ausverkauft. In Kategorie 2 kostet ein Einzelticket zukünftig höchstens 12 Euro, eine Saisonkarte maximal 165 Euro. In Kategorie 1 kann man sich als Vollzahler für 14 Euro seinen Platz sichern, die Saisonkarte für 14 Spiele kostet höchstens 185 Euro.

    Das Volleyball-Erlebnis beim DSC bleibt damit für Sportfreunde in Dresden und Sachsen auch in Zukunft vergleichsweise erschwinglich und deutlich günstiger als der Besuch eines Fußball- oder Eishockey-Spiels. Die Eintrittspreise für Heimspiele der DSC Volleyball Damen - die sich nicht nur zum deutschen Top-Verein, sondern auch zum zweitgrößten Zuschauermagnet der Champions League entwickelt haben - werden sich weiterhin im Durchschnitt der anderen Sportvereine in der Region bewegen.

    Nähere Informationen zu den Ticketpreisen der kommenden Saison erhalten Sie auf der Homepage der DSC Volleyball Damen.

    28.06.2016 13:30
  • Jetzt gibt es Tickets für das DVV-Pokalfinale!
    Pokal | VBL-News
    Ganz Volleyball-Deutschland fiebert diesem Highlight entgegen: Am 29. Januar 2017 wird die SAP Arena in Mannheim zum Austragungsort für das DVV-Pokalfinale. Ab sofort sind die Tickets erhältlich!

    Ganz Volleyball-Deutschland fiebert diesem Highlight entgegen: Am 29. Januar 2017 wird die SAP Arena in Mannheim zum zweiten Mal zum Austragungsort für das DVV-Pokalfinale. Ab sofort sind Tickets (ab 15 Euro) für die Endspiele der Frauen und Männer erhältlich!

    Um diese beiden Pokale geht es am 29. Januar 2017 in Mannheim (Foto: Conny Kurth, www.kurth-media.de)

    Um diese beiden Pokale geht es am 29. Januar 2017 in Mannheim (Foto: Conny Kurth, www.kurth-media.de)

    Dass es sich lohnt, bei den Pokalfinals dabei zu sein, wissen die Volleyballfans nur zu gut. Im Februar 2016 pilgerten 12.000 Zuschauer nach Mannheim, um die Teams vor Ort zu unterstützen - Zuschauerrekord für den Volleyballsport in Deutschland. "Die beiden Finalspiele sind ein absoluter Höhepunkt im nationalen Volleyballkalender", schwärmt DVV-Generalsekretär Jörg Ziegler. "Die SAP Arena ist dazu ein fantastischer Austragungsort für dieses hochkarätige Volleyballevent. Ich freue mich schon jetzt auf die Finals in Mannheim."

    So ist es nicht verwunderlich, dass auch die Protagonisten unbedingt dabei sein wollen. "Die besondere Atmosphäre und die riesige Begeisterung bleiben jeder Spielerin und jedem Spieler ein Leben lang im Gedächtnis. Deshalb wollen die Teams unbedingt das DVV-Pokalfinale erreichen", ergänzt Klaus-Peter Jung, der Geschäftsführer der Volleyball Bundesliga.

    Wer das 2017 sein wird, entscheidet sich ab Oktober im Achtel-, Viertel- und Halbfinale des DVV-Pokals. Im Jahr 2016 holten sich die Frauen vom Dresdner SC (3:2-Erfolg über Allianz MTV Stuttgart) und die BR Volleys (3:0-Finalsieg über die Männer vom TV Ingersoll Bühl) die Pokaltrophäen.

    Jung: "Ich bin gespannt, wer die Finals am 29. Januar erreichen wird."

    Eintrittskarten (ab 15 Euro) sind ab sofort über www.ticketmaster.de (Ticket-Hotline 01806-999 0000*) und über www.saparena.de (Ticket-Hotline 0621-18190333*) erhältlich.

    * (0,20 EUR/Verbindung aus dt. Festnetz / max. 0,60 EUR/Verbindung aus dt. Mobilfunknetz)

    Zusätzliche Infos

    Gruppen ab 10 Personen erhalten vergünstigte Preise. Dazu wenden Sie sich bitte per Email an: gruppenbuchungen@ticketmaster.de. 

    Rollstuhlfahrer- und Begleiterkarten können telefonisch bestellt werden unter 0621-18190333 (SAP Arena Mannheim).

    Familientickets (2 Erwachsene + 2 Kinder in PK 2 für 94 €) sind telefonisch unter: 01806-999 000 333* buchbar.

    Ermäßigungen: Kinder & Jugendliche 5 bis 17 Jahre, Auszubildende, Zivildienstleistende, Wehrpflichtige, Rentner, Schüler, Studenten und Schwerbehinderte ab 50% - gültig in den Preiskategorien 2 und 3.

    Die Eintrittskarte berechtigt am Veranstaltungstag zur Hin- und Rückfahrt mit allen Bussen und Bahnen im Verkehrsverbund Rhein-Neckar.

    28.06.2016 10:40
  • Dresdner SC verpflichtet Eva Hodanová
    Dresdner SC
    Die 22-jährige tschechische Außenangreiferin wechselt von PVK Olymp Prag nach Dresden. Sie unterschreibt einen Vertrag bis 2018.
    DSC-Neuzugang Eva Hodanová im Angriff gegen den kanadischen Block
    Foto: FIVB

    Die 22-jährige tschechische Außenangreiferin wechselt von PVK Olymp Prag nach Dresden. Sie unterschreibt einen Vertrag bis 2018.

    Dresden. Die DSC Volleyball Damen haben Außenangreiferin Eva Hodanová verpflichtet. Die 22-jährige tschechische Nationalspielerin wechselt von PVK Olymp Prag zum Double-Sieger. Sie unterschreibt beim DSC einen Vertrag bis 2018. In den vergangenen Wochen war sie wie ihre künftigen Vereinskolleginnen Barbora Purchartová und Lucie Smutná bei diversen Spielen im World Grand Prix für die tschechische Nationalmannschaft im Einsatz.

    Ihr National- und künftiger Vereinstrainer Alex Waibl freut sich über die Verpflichtung: "Eva ist eine sehr kluge, ruhige Spielerin, die technisch noch nicht am Ende ihrer Möglichkeiten angelangt ist, aber über eine ausgezeichnete physische und koordinative Basis verfügt. Sie ist groß, kann springen und hat ein sehr gutes Gefühl für Annahme."

    Eva Hodanová kommentiert den Wechsel wie folgt: "Ich bin wirklich dankbar über die Chance, in den nächsten beiden Spielzeiten zum besten deutschen Volleyball-Team zu gehören. Ich möchte neue Erfahrungen sammeln und natürlich auch meine Fähigkeiten als Volleyballerin verbessern. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem gesamten Team des DSC und darauf, zum ersten Mal in meiner Karriere Champions League zu spielen."

    Eva Hodanová ist 1,89 Meter groß und spielte bis 2012 für den Nachwuchs von Lokomotiva Plzen. Seit vier Jahren spielt sie für Olymp Prag, zunächst für die Junioren, seit 2013 für das Damen-Team, das zwischen 2013 und 2015 drei Vize-Meisterschaften und drei Vize-Titel im tschechischen Pokal erreichte. Die letzte Saison schloss das Team auf Rang 4 ab. Seit 2013 spielt sie für die tschechische Nationalmannschaft, mit der sie an vier World Grand Prix' und den Europameisterschaften 2013 und 2015 teilnahm.

    Steckbrief Eva Hodanová
    Geburtstag: 18. Dezember 1993
    Größe: 1,89 m
    Position: Außen-Angriff
    Familienstand: ledig
    Nationalität: CZE
    Frühere Vereine: PVK Olymp Praga

    Der aktuelle Kader des DSC: Mareen Apitz - GER, Lucie Smutná - CZE (Zuspiel), Jennifer Cross - CAN, Barbora Purchatová - CZE (Mittelblock), Katharina Schwabe - GER, Eva Hodanová - CZE (Außen-Annahme), Liz McMahon - USA (Diagonal)

    27.06.2016 15:19

Dominice Steffen verlängert in Berlin

Köpenicker SC Berlin

Dominice Steffen wird auch in der kommenden Saison für den KSC Berlin aufschlagen.

29.06.2016 00:29

Anisa Sarac kehrt nach Hamburg zurück

Volleyball-Team Hamburg

Anisa Sarac kehrt von Bayer Leverkusen nach Hamburg zurück. Die 21-jährige Anisa Sarac wurde mit den Leverkusenerinnen in der letzten Saison Meister in der Zweiten Bundesliga Nord.

28.06.2016 20:50

Erster Neuzugang beim SWE Volley-Team

SWE Volley-Team

Mit der 18 jährigen, 184 cm großen Außenangreiferin Luise Wolf, vermeldet das SWE Volley-Team den ersten Neuzugang für die kommende Saison in der 1.Volleyball Bundesliga.

28.06.2016 17:49

Sophie Dreblow zurück von der Weltreise

SC Potsdam

Am Montag hatte sie wieder heimischen Boden unter den Füßen. Nach einer dreiwöchigen Weltreise mit der Volleyball-Nationalmannschaft ist Sophie Dreblow vom SC Potsdam zurückgekehrt.

28.06.2016 16:12

Der Kapitän setzt die Segel neu

CV Mitteldeutschland

Auch in der Zweiten Liga wird Artur Augustyn, Kapitän der Saison 2015/2016, den CV Mitteldeutschland am Netz unterstützen.

28.06.2016 15:36

weitere Artikel anzeigen

Archiv

ArtikelDatum
Evann Slaughter verstärkt den SCU 24.06.201624.06.2016 20:07
Heißer Abend auf Schloss Weitenburg 24.06.201624.06.2016 15:16
Dresdner SC verpflichtet Elizabeth McMahon 24.06.201624.06.2016 13:49
Die Vorbereitungen für die 2. Liga laufen 24.06.201624.06.2016 13:12
Heimrich möchte Leistungsträgerin werden 24.06.201624.06.2016 12:45
No Bennxit - Benno bleibt in Grafing 24.06.201624.06.2016 12:01
Rudy Verhoeff kehrt doch zurück 24.06.201624.06.2016 02:56
Zuspielerin Ali Skayhan verlängert Vertrag 23.06.201623.06.2016 14:40
Gastgeber landet auf Platz zwei 23.06.201623.06.2016 13:26
Aus Long Beach ins Raben-Nest 22.06.201622.06.2016 10:03
Ein Olympionike für die BR Volleys 22.06.201622.06.2016 10:02
Zwei Serbinnen für den SC Potsdam 21.06.201621.06.2016 16:23
Dresdner SC verpflichtet Lucie Smutná 21.06.201621.06.2016 13:55
Zweimal um die halbe Welt 21.06.201621.06.2016 11:43
Köln erneut Deutscher Hochschulmeister 20.06.201620.06.2016 22:11

Spiele

Samstag, 22. Oktober 2016

17:30 Dresden Dresdner SC Suhl VfB 91 Suhl -:-
19:00 Aachen Ladies in Black Aachen Erfurt SWE Volley-Team -:-
19:00 Wiesbaden VC Wiesbaden Vilsbiburg Rote Raben Vilsbiburg -:-
19:00 Potsdam SC Potsdam Schwerin Schweriner SC -:-
19:00 Köpenick Köpenicker SC Berlin VCO Berlin VCO Berlin -:-

Sonntag, 23. Oktober 2016

14:30 Münster USC Münster Stuttgart Allianz MTV Stuttgart -:-
18:00 VCO Berlin VCO Berlin Schwerin Schweriner SC -:-
MIKASA